Selbst Menschen mit einem Internetzugang wissen oft nicht, worum es sich um die Begriffe Blog und bloggen handelt. Es passiert mir des Öfteren, dass ich genau erklären muss, was denn ein Foodblog sei. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, von einer Internetseite mit Rezepten zu sprechen, das ist vielen verständlicher.

Geschmeidige KoestlichkeitenDas Wort Blog entstammt dem Kunstwort Weblog, einer Wortkreuzung aus Web und Logbuch. Es beschreibt eine chronologisch fortlaufende Webseite. Sozusagen ein Internet-Tagebuch. Um zu bloggen sollte man ein wenig selbstdarstellerisch sein, und der weiten Welt irgendetwas mitteilen wollen. Mein persönlicher Blog vermittelt barrierefreie Rezepte für Menschen mit Kau- und Schluckproblemen. Entstanden ist er aus meiner eigenen Betroffenheit. In meinen Augen macht das natürlich Sinn, denn ich helfe dadurch auch anderen Menschen mit diesen Problematiken.

Es gibt vielerlei Gründe, weshalb man zu bloggen beginnt.

Oft sind es sehr persönliche Ursachen, manche führen tatsächlich ein Tagebuch, weil sie zum Beispiel mitten in einer Lebensumstrukturierung stecken und es ihnen hilft, auch andere daran teilhaben zu lassen.

Fashion- und Beauty

Dann gibt es die große Zahl an Fashion- und Beautybloggern, in der Mehrzahl weiblichen Geschlechtes. Diese Blogs dienen sehr oft sich selbst darzustellen, in der Hoffnung berühmt zu werden. Ja, es gibt sie, die Stilikonen, die wirklich gut davon leben können, auf wichtige Events eingeladen werden, mit den vermeintlich Schönen und Reichen an einem Tisch sitzen und Markenwaren höchster Preiskategorien probe tragen dürfen. Doch diese Spezies ist äußerst selten anzutreffen.

Eine ganz wichtige Gruppe von Bloggern sind jene, die durch ihre kritischen Statements auch zu politischen Veränderungen und Meinungsbildungen beitragen. Wie man aus der jüngsten Vergangenheit weiß, leben solche Menschen mitunter auch sehr gefährlich.

Lifestyle- und DIY

Nicht zu vergessen die Lifestyle- und DIY-Blogger. Das sind jene, die man für Bastel- und Strickanleitungen aufsucht, oder um sich ein Bild von Wohnen, Essen, Reisen und sonstigen angenehmen Alltagsdingen machen zu können.

Reiseblogger

Die Kategorie Reiseblogger ruft mitunter manchmal einen kleinen Neid hervor, wem würde das nicht gefallen, ständig herum zu reisen und die ganze Welt davon zu informieren. Auch hier sind die hauptberuflichen Schreiberlinge äußerst rar.

Falls Sie jetzt der Meinung sind, auch sie müssten der Welt dringend irgendetwas mitteilen, und das über einen kontinuierlichen, längeren Zeitraum, dann bedenken sie bitte, was man so alles mit sich bringen muss, um auch Leser anzulocken, es sei denn, man schreibt ausschließlich für sich selbst. Das wichtigste ist wohl der Inhalt. Und rundherum sollte man dann noch ein wenig technisch versiert sein, um ein Blogwerkzeug bedienen zu können, aber das schaffe sogar ich. Fotografieren und Fotobearbeitung sind oft ein ganz großer Teil der Bloggerei. Hat man tatsächlich auch Leser, dann wollen die auch verhätschelt werden, sprich man sollte in Interaktion treten, manchmal muss man auch harsche Kritik einstecken, meist wird man aber doch gelobt.

In letzter Zeit stelle ich auch fest, dass es eigentlich gut wäre auch rechtlich ein fundiertes Wissen zu haben, denn auch das Internet ist kein rechtsfreier Raum in dem man tun und lassen kann, was man gerade möchte.

Lust bekommen? Legen Sie los!

Wenn sie nun ein wenig Lust bekommen haben, dann müssen Sie nur mehr in einer Suchmaschine *Blog erstellen* eingeben, viel Zeit investieren, Ihr Blog erstellen und darauf warten was passiert.