Dihydrogen-Monoxid (DHMO) ist in hohen Dosen in Kaffee, Tee und in einer Vielzahl von Getränken enthalten. Ebenso in Krebszellen und in Kernreaktoren. Das einatmen von DMHA führt unweigerlich zum Tod

Das Umweltgift Dihydrogen-Monoxid auch bekannt als Hydroxylsäure ist ein Hauptbestandteil von sauren Regen. In gasförmigen Zustand verursacht DMHO schwere Verbrennungen. Ebenso ist DMHO mitverantwortlich für den Treibhauseffekt, die Bodenerosion und beschleunigt die Korrossion. Ein längerern Kontakt mit DMHO in festen Zustand bewirkt schwere Gewebeschäden – Bei Süchtigen führt ein Entzug innerhalb von 170 Stunden zum sicheren Tod.

Gift, UmweltgiftUngeachtet dieser schwerwiegenden Gefahren kommt niemand auf die Idee DMHO zu verbieten. Regierungen und Konzerne halten an dem verbreiteten Einsatz von Dihydrogen-Monoxid fest. In der Industrie wird es nach wie vor benützt, da es ein konkurrenzlos billiges Universallösungsmittel darstellt. In der Autoindustrie und in Atomreaktoren wird DHMO als Kühlmittel verwendet. DHMO ist farblos und geruchlos. Es tötet nachweislich tausende Menschen pro Jahr. Die Behörden sind bislang nicht bereit, DHMO auf die Liste der gefährlichen Stoffe zu setzen. Genausowenig, wie die Einleitung ins Abwasser noch immer nicht verboten wurde. Warum zum Teufel sehen wir noch weiter zu, wie wir von DHMO vergiftet werden? Warum wird hier nichts unternommen?

Ganz einfach…

Sie sind in den vitalen Aprilscherz reingerasselt. Bei Dihydrogen-Monoxid (DHMO) handelt es sich schlicht und ergreifend um „WASSER“. April-April…

NewsletterVitalmagazin125x125

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Fein! Wir freuen uns darüber. Kommentieren oder teilen Sie doch diesen Beitrag in Ihren sozialen Netzwerken, und wenn Sie möchten, bestellen Sie sich den kostenlosen vitalen Newsletter. So bleiben Sie immer am Laufenden und versäumen keine „vitalen“ Neuigkeiten mehr.

Werbung: Möchten Sie mehr über unsere Werbe-Anzeigen erfahren? Schreiben Sie uns doch ...Hier könnte Ihr Werbebanner (728x90) angezeigt werden