Wer eine Mountainbike-Tour macht bewegt sich oft in einsame Regionen. Ein kleines Missgeschick ist schnell passiert und weit und breit niemand der helfen kann. Mit diesen Mountainbike Utensilien kommen Sie heil nach Hause:

Ihre Packliste für den Mountainbike Rucksack

Der Teufel schläft nicht! Ein spitzer Stein kann Ihre Mountainbike-Tour abrupt beenden. Sorgen Sie vor! Auch für eine kleine Tagestour sollten Sie die folgende Dinge immer mitnehmen. Tipp: Packen Sie Ihre Sachen so in den Mountainbike Rucksack, sodass nichts Hartes gegen Ihren Rücken drückt.

Packen Sie es ein!

  • Helm (eh klar, aber nicht einpacken, sondern aufsetzen)!
  • Kleines Verbandszeug
  • Mobiltelefon (wenn Sie ein Netz haben, hilft es ungemein)
  • Kartenmaterial, GPS (wenn Sie die Tour nicht kennen)
  • Einen Notgroschen
  • Eine kleine Luftpumpe
  • Ersatzschlauch
  • Pickzeug
  • Ein kleines Werkzeug-Set (inkl. Reifenheber)
  • Kabelbinder (leicht und praktisch)
  • Handschuhe
  • Sportbrille
  • Ärmlinge, Beinlinge (falls es kalt wird)
  • Ausreichend Wasser
  • Taschentücher
  • Verpflegung

Mir kann doch nichts passieren?!

Okay, Sie sind also ein Optimist. Fein! Wir wünschen Ihnen viel Glück bei Ihrer nächsten Mountainbike-Tour. Andererseits …

Es gibt wirklich lässige Mountainbike Rucksäcke. Ich bin ein großer Fan von Trinkrucksäcken, denn hier haben Sie neben Stauraum auch noch eine Trinkblase. Ideal, wenn Sie in der Mittagshitze unterwegs sind. Bei manchen Touren ist ausreichend Wasser kostbarer als Gold. Beachten Sie bitte: Je enger der Rucksack an Ihrem Körper liegt, umso sicherer sind Sie in technisch schwierigen Passagen unterwegs.

Tipp: Wenn Sie Ihr Mountainbike mit dem Auto transportieren, bietet sich sogleich noch mehr Stauraum an. Sicher, sie können das Zeugs nicht mitnehmen, aber Eine Dämpferpumpe, Ersatzkleidung, Kettenfett und Kriechöl im Auto schaden in keinen Fall.

Karten und Navigation:

Wenn Sie eine gröbere Tour planen: Erzählen Sie Ihren Angehörigen was Sie vorhaben. Der Rettungshubschrauber muss dann nicht lange suchen und Sie müssen möglicherweise die Nacht nicht im Freien verbringen. Kartenmaterial sollten Sie in jeden Fall mitnehmen (Sie wissen schon, die ausgedruckte Version). Gerade in den Bergen haben Sie selten Handy-Empfang und je nach dem wo sie sind, ist auch eine GPS Unterstützung mangels Empfang nicht möglich.

Essen und Trinken

Auch wenn es auf’s Gewicht drückt, gerade bei längeren Touren müssen Sie für ausreichend Flüssigkeit und Energiezufuhr sorgen. Sind Ihre Energiereserven erst einmal aufgebraucht, macht auch die schönste Mountainbike-Tour keinen Spaß mehr. Wenn Sie es mögen: Energie-Gels, Energie-Riegel, und ein isotonisches Sportgetränk haben auch im kleinsten Rucksack Platz. Wir meinen: Viel Wasser, Banane und Müsliriegel tut es auch.

Soziales auf Mountainbike-Touren: So erhalten Sie sich Ihre Freundschaften

Der offene Unterschenkelbruch Ihres Mountainbike-Kollegen macht sich sicher gut in einem Facebook-Post. Bevor Sie das schmerzverzerrte Gesicht und den ekelig blutenden Unterschenkel fotografieren, holen Sie Ihr Verbandzeug aus dem Mountainbike-Rucksack und verständigen Sie die Rettung. Dafür bekommen Sie zwar kein einziges „Like“ aber es erhält die Freundschaft.

Sollte ich was vergessen haben?

Schreiben Sie mir doch. Wie sind Ihre Erfahrungen? Was nehmen Sie mit auf Ihren Mountainbike-Touren? Sind Sie schon in brenzlige Situationen geraten oder sind Sie einfach „Hans im Glück„? Wir sind gespannt und wünschen Ihnen „pipifeine“ Mountainbike-Touren, wo immer Sie gerade unterwegs sind.

NewsletterVitalmagazin125x125

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Fein! Wir freuen uns darüber. Kommentieren oder teilen Sie doch diesen Beitrag in Ihren sozialen Netzwerken, und wenn Sie möchten, bestellen Sie sich den kostenlosen vitalen Newsletter. So bleiben Sie immer am Laufenden und versäumen keine „vitalen“ Neuigkeiten mehr.