Nach zahlreichen Testkäufen und immer wieder der gleichen Feststellung, das Brot heutzutage entweder fad schmeckt, austrocknet oder schwammig wird oder eben unverschämt teuer ist, ging ich auf die Suche nach einem einfachen, schnell umsetzbaren Brotrezept, ohne Gärzeit oder sonstigen Schnickschnack. Mir war auch wichtig in meinem Brot keine E-Nummern oder Konservierungsstoffe etc. zu haben.  Es sollte einfach sein und schnell fertig und auch länger gut schmecken. Weniger ist mehr und das schmeckt man hier auch. 

Dinkelvollkornbrot – Einfach, schnell, lecker

Folgende Zutaten in einer Schüssel zusammen mixen:

500g Dinkelvollkornmehl
1 Pkg. Trockengerm
1 TL Salz
1 EL Brotgewürz (Kümmel, Fenchel, Koriander, Anis)
Haselnüsse und/oder Walnüsse (Menge und Art je nach Geschmack, ich nehme immer beides)
1 EL geschroteten Leinsamen
1/2 l Wasser

So wird das Dinkelvollkornbrot komponiert

DinkelbrotteigAlle Zutaten durchrühren, zum Schluss Wasser dazu. Rühren bis ein Teig entsteht, in eine Kastenform geben (ich leg sie immer mit Backpapier aus) und mit geschältem Sesam und gesalzenen Kürbiskernen bestreuen.

Fertig und gleich ab ins Backrohr. Bei 180 Grad eine Stunde backen.

Tipp: Ich kauf das Brotgewürz immer extra in den Gewürzregalen und mische die vier Zutaten zusammen. Schmeckt einfach besser als das fertige, gemahlene Brotgewürz. 😉