Im Moment herrscht rundherum das ideale Schwammerlwetter. Die letzten Tage war es feucht und regnerisch, heute scheint wieder die Sonne. Eine wunderbare Gelegenheit um am Sonntag oder an kommenden Urlaubstagen bei einem Ausflug  Schwammerl zu suchen.

Eierschwammerl, oder Pfifferlinge, wie sie außerhalb der Grenzen im deutschsprachigen Raum auch genannt werden, sind die wohl bekannteste Wildpilzart in unserer Region.

Achten sie immer auf die Höchstgrenze und vor allem, reißen sie Die Pilze niemals aus dem Waldboden, sondern verwenden sie bei der Ernte stets ein kleines Messer. Der geübte Schwammerlsucher trägt auch immer einen Pinsel mit sich, um die Pilze vor Ort zu säubern. Zum Transport eignet sich ein mit Zeitungspapier ausgelegter Korb.

Eierschwammerl-Tarte

Tarteform 24 cm

160 g Dinkelvollkornmehl
80 g Butter
1 Ei
Salz
200 g Eierschwammerl (Pfifferlinge)
1 kleine weiße Zwiebel
100 g kleine Speckwürfel
Olivenöl
Petersil
Rosmarin
Thymian
1 große Knoblauchzehe
200 ml Sauerrahm
2 Eier
Salz
Pfeffer
Eierschwammerl-Tarte

So geht’s: Eierschwammerl-Tarte

Mehl, Butter, ein Ei und etwas Salz zu einem Mürbteig verkneten, eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen und danach auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen. Den Teig in eine eingeölte Tarte-Form geben und am Rand hochziehen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

Schwammerl und Zwiebel klein würfeln und gemeinsam mit den Speckwürfeln in Olivenöl anbraten, mit zwei Eiern und dem Sauerrahm vermischen, Kräuter fein hacken und mit Salz und Pfeffer zur Gemüsemasse hinzufügen. Auf den vorgebackenen Teig füllen und ca. 35 Minuten bei 170 Grad fertig backen.