Zugegeben viel dran ist nicht – soll es aber auch nicht. Ein Fixie-Bike ist eben ein Fixie. Der StVO ist der Umstand geschuldet, dass ein handelsübliches Fixie eben doch kein richtiges Fixie ist sondern eben ein Singlespeed-Bike.

Man nehme also ein altes ausgemustertes Rennrad, verzichtet auf Bremsen und die Gangschaltung bzw. besorgt sich eine spezielle Narbe für den starren Gang und schneidet den Lenker ab. Lackiert das Ganze flippig und schon ist man der Star der Straße oder der Liebling aller Verkehrskontrollen, wenn man sich denn erwischen lässt.

Fixie-Bike

Retro pur: Kein Gang, kein Freilauf und keine Bremsen. Eben etwas für Puristen und Praktiker. Wo wenig dran ist, wird auch wenig kaputt. Wer damit Freude hat und das Risiko liebt, liebt auch sein Fixie.

Singlespeed-Bike

Im Prinzip ein Fixie aber eben mit Bremsen und Freilauf. Ideal für all jene, die sich nicht mit der StVO anlegen wollen und trotzdem ein richtig cooles Retro-Bike wollen.

Fixie-Bike UND Singlespeed? Kein Problem!

Wankelmütig? Einmal Fixie? Einmal Singlespeed? Das Geheimnis liegt am Hinterrad. Ein handelübliches Fixi / Singlespeed bekommen Sie mit zwei Zahnkränzen am Hinterrad. Drehen Sie das Rad um, ist’s ein Fixie ansonsten eben ein Singlespeed-Bike. Ganz wie Sie es möchten.

Fixie-Bikes: Unschlagbar flott in der City

Mein täglicher Weg in die Arbeit beträgt rund 7,4 Kilometer. Mit dem Auto zur Stauzeit und diversen Baustellen benötige ich manchmal eine Stunde zum Büro. Mit dem Fahrrad schaffe ich dieselbe Strecke in entspannten 20 Minuten. Zudem benötige ich keinen Parkplatz und bin umweltschonend unterwegs. Ein guter Grund vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen. Der schmale Lenker und die 9 Kilogramm machen das Fixie-Bike zum ultimativen Stau-Killer.

Sensationell: Durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad halte ich mich ganz nebenbei fit und spare mir eine Menge an Zeit. 

Fazit: Fixie, Singlespeed Bike

Singlespeed, Fixie Bike im Auto verstauen

Ich bin auf den Geschmack bekommen: Zu meinem Mountainbike gesellt sich also ab sofort ein Fixie-Bike und macht mir unsagbar viel Freude. Wohl auch deswegen, weil ich das Bike ganz locker „stehend“ in mein Auto bekomme, ohne das ich das Vorderrad ausbauen muss. Mir gefällt auch der Gedanke, dass hier nichts kaputt gehen kann, weil eben auch nichts dran ist. Die Wartung des Bikes reduziert sich somit auf das Wesentliche und schont meine Geldbörse. Ein gelegentliches Ketten spannen und alles ist gut. Perfekt oder?

4 Responses

  1. Christian

    So ein Fixie-Bike ist eine tolle Möglichkeit um schnell am Stau in der Stadt vorbei zu kommen. Vielen Dank für die Vorstellung.
    Gruß

    • Bernhard

      Hallo Christian, wir freuen uns wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat! Sie haben Recht, ein Fixie-Bike ist der ultimative Stau-Killer, spart Zeit und hält obendrein noch fit. Einfach perfekt!
      Herzliche Grüße, Bernhard

  2. Miguel

    Eine Fixie ist pur einfach und iconic! Gefallt mir 🙂

    Aber wie Sicher ist ohne traditionellen Bremsen zu fahren?

    Verwaltung ist sicher viel weniger, aber Restaurierung sowie Parts kann schnell teuerer sein als eine konventionelles Fahrrad!

    • Bernhard

      Hallo Miguel, ein richtiges Fixie hat zwar keine echten Bremse aber man kann den Schwung verzögern indem man sich in die Pedale stemmt. Sicherlich nicht jedermanns Sache und ein spontanes stehenbleiben ist so sicher nicht drin. Was die Teile betrifft: Klar, schöne und gute Parts kosten auch einiges aber man hat ja auch Freude damit 🙂