Jetzt findet man im gut sortierten Handel überall frische Heidelbeeren aus der näheren Umgebung. Meist kommen sie aus Plantagenkulturen und oftmals kann man sie dort auch selber ernten.

Wer sich im Wald nach den Früchten auf die Suche macht, der soll bitte unbedingt bedenken, dass ähnlich wie bei Schwammerl, nur für den Eigenbedarf gepflückt werden darf. Auch die Verwendung von sogenannten Heidelbeerkämmen ist in vielen Regionen verboten.

Heidelbeeren Blaubeeren Antioxidantien

Heidelbeeren sind auch unter den Bezeichnungen Schwarz- oder Blaubeeren bekannt.Sie gelten als besonders gesund, enthalten viel Vitamnin C und E , diese Vitamine zählen zu den Antioxidatien, stärken das Immunsystem und wehren freie Radikale ab.

Heidelbeerauflauf

4 Portionen

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 200 ml Milch
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 200 g Heidelbeeren
  • Butter für die Form

Heidelbeeren

Der Heidelbeerauflauf: So geht’s:

Die Eier trennen und das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Mehl, Milch, Zucker, Vanillezucker und die Eidotter gut verrühren. Eiweiß unterheben und die Masse in gebutterte, ofenfeste Formen gießen, die Heidelbeeren auf die Masse auftragen und bei 180 Grad ca. 20 Minuten im Rohr backen.