Auf der Stelle traben, ohne je das Ziel vor Augen zu sehen. Wer’s mag, ist am Laufband gut aufgehoben und holt sich hier die Kondition für das Frühjahr und die ersten Halb- und Marathon Wettbewerbe.

Trainingskontrolle: Feedback am Laufband

Am Laufband sehen Sie es ganz genau: Puls, Geschwindigkeit, Pace, Steigung alles was Sie wollen, wird stets überblicksartig angezeigt. Jede kleine Änderung im Laufprogramm wird gespeichert und bildhaft dargestellt. Diejenigen, die es noch genauer wissen wollen, nehmen einfach die Lauf-Uhr mit deaktiviertem GPS, dafür mit Schrittzähler zum Laufband Training mit.

garmin-connect-laufbandtraining

Vorteile beim Laufband Training

  • Sensationell, einzigartig ist das Feedback: Puls, Tempo und Steigung lassen sich auf dem Laufband perfekt einstellen und kontrollieren
  • Unabhängig von der Wetterlage! Keine Angst vor „Ausrutschern“. Am Laufband haben Sie immer ausreichend „Grip“.
  • Gut gedämpft verringert das Laufband Training die auftretenden Spitzenbelastungen für Bänder, Sehnen und Gelenke
  • Nie mehr bei Dunkelheit laufen. Das Lauftraining mit Stirnlampe können Sie also getrost vergessen. Abgesehen davon sieht es eh beschissen aus
  • Sie können das Laufband Training jederzeit beenden. Sie müssen erst gar nicht zurücklaufen

Nachteile beim Laufband Training

  • Sicher, die Kühlung fehlt. Trotz klimatisierten Trainings-Tempel schwitzen Sie sich die Seele aus dem Leib
  • Fehlendes Naturerlebnis, stickige Luft und künstliches Licht
  • Fehlende wechselnde Untergründe. Eine gewisse Lauf-Monotonie macht sich durchaus breit
  • Die „Langeweile“ können Sie zwar mit Musik und TV Programm gut kompensieren – trotzdem, 1 Stunde Laufband kann ganz schön langweilig sein.

Besonderheiten beim Laufband Training

Laufband MonitorFür Laufbandneulinge gilt es, zunächst die Monotonie und die fehlende Trainingsabwechslung zu überwinden. Sobald man sich aber an den veränderten Laufeindruck und die starre Umgebung gewöhnt hat, kann man so richtig loslegen: Wer es mag, kann sich mit der Sicherungs-Automatik des Laufbandes vertraut machen, denn mitunter kommt es bei Stromausfall vor, dass man gegen den eingebauten Fernseher rennt oder den einen oder anderen unfreiwilligen Abflug macht. Karbarettartige Einlagen machen Sie so zum Entertainer und sorgen auch gleich für das richtige Image im Fitnessstudio.

Einsteiger trainieren 20 bis 30 Minuten an zwei bis drei Tagen pro Woche. Nach und nach erhöhen Sie zuerst Trainingshäufigkeit, dann Umfang und zuletzt die Intensität. Probieren Sie dabei die verschiedenen Trainingsprogramme Ihres Laufbandes aus und versuchen Sie Ihr Training zu variieren. Beachten Sie, dass sich beim Laufband Training das Laufverhalten ändert! Das Abroll- und Abdruckverhalten ist anderes als in der freien Natur. Stellen Sie Ihr Laufband auf eine 1-2 prozentige Steigung ein, so mildern Sie diesen Effekt.

NewsletterVitalmagazin125x125Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Fein, kommentieren oder teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren sozialen Netzwerken, und wenn Sie möchten, bestellen Sie sich den kostenlosen vitalen Newsletter. So bleiben Sie immer am Laufenden und versäumen keine Neuigkeiten mehr.