Osterhornrunde mit dem Mountainbike
Landschaft8
Naturerlebnis10
Hütten & Almen8
Schwierigkeitsgrad9
Kondition9
8.8Note:
Leserwertung: (6 Votes)
7.8

Für die Osterhornrunde sollten Sie sich Zeit nehmen und in aller Früh aufbrechen, denn Sie fahren hier 3 Gipfel ab und legen dabei gute 70 Kilometer zurück. Dieses Projekt ist also etwas für konditionsstarke Frühaufsteher.

Das Osterhorn, die Osterhorngruppe

Die „Osterhorngruppe“ erstreckt sich in nordwestlicher bzw. südöstlicher Richtung von Ebenau bis zum Gamsfeld in Rußbach. Die Wald- und almreichen Salzburger Kalkvoralpen eigenen sich hervorragend für anspruchsvolle Wander- und Mountainbike-Touren.

No Pain, no gain: Sie wollen es so…

Wenn Sie sich auf das Projekt „Osterhornrunde“ einlassen, verspreche ich Ihnen eine unvergessliche Tour, tolle Trails, sensationelle Hütten und am Ende dieser Mountainbike-Tour einen anständigen Muskelkater. Der ideale Ausgangspunkt für diese Tour ist der Parkplatz am Hintersee. Sie haben hier ausreichend Parkmöglichkeiten und können sich vor dem Tourstart noch einen „walk through“ in der Kneippanlage geben. Sicher ein guter Gedanke, mit tauben Füßen loszufahren, denn am Ende der Tour sind sie todsicher taub.

Mountainbike Vorbereitungen: Das brauchen Sie für die Osterhornrunde!

Nehmen Sie ausreichend zu trinken mit! Sie werden viel in der prallen Sonne fahren. Ein Camelpack respektive 2 gut gefüllte Trinkflaschen sollten ausreichen. Ersatzschlauch, Pick-Zeug und etwas Werkzeug sollten Sie auch dabei haben, denn teilweise geht es über Geröll, spitze Steine und wir wollen doch nicht, dass die Tour endet, kaum das sie angefangen hat.

Tourenbeschreibung: Osterhornrunde mit dem Mountainbike

Wie schon erwähnt: Sie starten beim Parkplatz am Hintersee und fahren gemütlich Richtung Hintersee beziehungsweise Richtung Aschau. Weiter geht’s auf der Lämmerbachstraße nach Lämmerbach. Ab dem Biobauernhof geht es über einen geschotterten Forstweg steil bergauf zur ersten Hütte auf 1299m Seehöhe. Bis hierher haben Sie rund 13 Kilometer geschafft. Ein kleines kurzes Frühstück sollte sich also ausgehen, bevor Sie die restlichen 55 Kilometer anpacken. Nach Ihrer verdienten Rast, fahren Sie wieder ein kurzes Stück runter zur Forststraße, von der Sie gekommen sind, halten sich links und fahren noch ein kleines Stückchen bergauf, bevor es über Geröll und spitze Steine steil nach unten in Richtung Wald geht. Folgen Sie der Forststraße weiter bis Ackersbach / Pichl. Bei Kilometer 26,4 biegen Sie rechts ab, fahren auf der asphaltierten Straße durch „Wallingwinkel“ und fahren nach der ersten S-Kurfe (der tiefste Punkt der Tour) rechts ab. Ab hier geht es wieder gut bergauf. Nach Kilometer 29 fängt die Forststraße wieder an und Sie fahren nun die nächsten Kilometer durch den Wald. Am Ende des Waldes geht es weiter, immer schön der Nase entlang auf der Seewaldstraße, Richtung Seewaldsee.

Seewaldsee: Ein kleiner Bergsee bei St. Koloman

Gratulation! Die Hälfte Ihrer Tour haben Sie jetzt durchgestanden! Verweilen Sie, erholen Sie sich am wunderbaren Seewaldsee und gönnen Sie sich eine Stärkung in der Auerhütte am Seewaldsee. Die hausgemachte Buttermilch kann ich Ihnen wärmstens empfehlen. Übrigens: Der Seewaldsee (1078m) ist ein kleiner Bergsee im Gemeindegebiet von Sankt Koloman, südlich des „Trattbergs“ und befindet sich mitten in einem Naturschutzgebiet. Wenn Sie die Augen aufmachen, können Sie seltene Pflanzen wie etwa den „Morgentau“ bestaunen.

Übersichtskarte: Osterhornrunde mit dem Mountainbike

Gesamtzeit: 09:00:26
Empfehlung: Der Seewaldsee Rundwanderweg ist eine schöne Sache. Sollten Sie nächstens ohne Mountainbike in der Nähe sein, gönnen Sie sich eine „Umrundung„! Es zahlt sich aus.

Halbzeit: Osterhornrunde mit dem Mountainbike

Für die zweite Hälfte der Mountainbike-Tour benötigen Sie noch etwas Power, denn den steilsten Anstieg haben Sie noch vor sich. Zunächst aber können Sie sich auf eine pfiffige Abfahrt freuen, bevor es von St. Koloman auf die Bergeralm geht.

Ihr Bonus: Die letzte Bergwertung auf der Bergalm

Sie dachten das war’s? Sorry ein Trugschluss die härteste Steigung kommt noch. Nach Seewald (Kilometer 35) haben Sie noch ein paar „Spitzchen“ zu bewältigen, bevor es wieder bergab geht. Sie fahren durch den Wald, vorbei an der „Wilhelmskapelle“ und halten sich in Richtung „Großhorn„. Ab „Großhorn“ können Sie entspannen, es geht bergab bis nach „Sommerau“. Halten Sie sich rechts der Straße entlang. Bei Kilometer 45 geht es stetig bergauf. Ab der Almhütte „Jagawirt“ geht es richtig zur Sache. Serpentinenartig schlängeln Sie sich den „Grundbichlweg“ hoch bis „Tauglboden„. Hier sind Sie sodann am letzten Gipfel der Tour angelangt. Gönnen Sie sich eine verdiente Pause auf der „Bergalm“ oder „Neureithütte„, bevor es wieder in Richtung „Hintersee“ über den Forstweg nach unten ins Tal zu Ihrem Ausgangspunkt geht. Die Abfahrt wird Ihnen und Ihren Beinen gut tun und Sie können sich jetzt schon auf einen Kneippgang am Parkplatz Hintersee freuen.

Mountainbike-Downhill nach Hintersee

Fahren Sie an der „Neureithütte“ vorbei und halten Sie sich auf dem Wanderweg in Richtung „Lämmerbach“, „Tiefenbach“ und „Landenbach“ der Forststraße entlang bis hinunter zum „Satzstein„. Über die Holzbrücke geht es nun schön asphaltiert nach „Hintersee„. Bei der Kirche „Heiliger Leonhard & Georg“ fahren Sie nach links und die Straße (Hintersee Landstraße), auf der Sie gekommen sind, wieder zurück (6 Kilometer) zu Ihrem Ausgangspunkt, dem „Parkplatz am Hintersee„. Gratuliere! Sie haben es geschafft!

Fazit: Osterhornrunde mit dem Mountainbike

Die Osterhornrunde mit dem Mountainbike ist nichts für Weicheier, soviel steht fest. Sollten Sie sich aber dennoch für dieses Großprojekt begeistern, so kann ich Ihnen eine wundervolle und unvergessene Mountainbike-Tour garantieren. Landschaftlich erste Sahne und die Hütten auf dieser Tour sind einfach top! Den dreitägigen Muskelkater danach stecken Sie locker weg, denn Sie sind nach dieser Mountainbike-Tour ein richtiger Held resp. eine Heldin.

Gratis Touren Download für Ihr Navi-Gerät