Selbstdisziplin – Was ist das eigentlich? Nun, die Beste Umschreibung die ich gefunden habe ist wohl diese hier: “Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, zu handeln, egal in welchem emotionalen Zustand man sich befindet”.

Selbstdisziplin in seiner reinsten Form ist, wenn man zu den Punkt kommt, dass eine Entscheidung getroffen wird und dadurch das Erreichen des Zieles sichergestellt ist.

Stell Dir einfach mal vor, Du hast den Entschluss gefasst, an einem Marathon teilzunehmen. Ohne Selbstdisziplin würde wohl nicht viel daraus werden. Dein Marathon Erlebnis würdest Du von der Warte der Zuschauer aus erleben. Mit ausreichend Motivation und Disziplin aber, wirst Du die 42 Kilometer laufen. Denk Dir, was Du alles schaffen könntest, wenn Du durchhältst. Der Marathon wäre so gut wie gelaufen – Es ist nur eine Zeit und Trainingsfrage.

Du siehst, Selbstdisziplin ist als Werkzeug unschlagbar und sollte in Deinem persönlichen Werkzeugkoffer abrufbereit vorhanden sein. Wenn Dein “Schweinehund” besiegt werden soll, hilft folgende Formel:

Akzeptanz + Willenskraft + Harte Arbeit + Fleiß und Ausdauer = Selbstdisziplin

So wirst Du von der Ente zum Tiger! 6 Starter-Tipps, die es Dir leichter machen werden.

Gute Vorsätze sind KEIN Ziel

  • Setz Dir ein realistisch erreichbares Ziel und schreib es auf!
  • Schreib mit: Trainings-Aufzeichnungen motivieren ungemein!
  • Sorge für Abwechslung. Trainieren kann man nicht nur im Fitnessstudio! Outdoor Training ist auch viel kurzweiliger
  • Übertreibe es nicht! Ruhepausen sind ebenso wichtig wie Deine Trainingstage
  • Mach es unkompliziert! Je kleiner der Aufwand umso mehr freut es Dich. Also einfach die Sportschuhe anziehen und loslaufen.
  • Gib Dir 6 Wochen um Deinen Fitness-Plan umzusetzen, dann setzt auch der Gewöhnungseffekt ein.

Ausreden, die nicht gültig sind!

  • Wenn mein Trainingspartner keine Zeit hat, kann ich auch keinen Sport machen
  • Ich habe keine Zeit um Sport zu machen. Ehrlich, Leute, dass ist die fadeste Ausrede die ich kenne. Eine halbe Stunde, eine Stunde am Tag lässt sich immer irgendwo “abzwicken”.
  • Bei Regen gehe ich nicht laufen, weil ich nicht krank werden möchte.
  • Ach, jetzt ist es schon zu spät und mich freut es nicht mehr.
  • etc…

Und jetzt, einach loslegen! Ganz leicht und unkompliziert, ohne viel Aufwand, egal wie schnell oder wie intensiv. Mach den Anfang, leg los und bleib dran! Du weißt, es gibt keine Ausreden!