Der Valentinstag (14.Februar) gilt als Tag der Liebenden. Das Brauchtum dieses Tages geht nach landläufiger Meinung auf den heiligen Valentin zurück. Der heilige Valentin soll, wann immer ein Trost Suchender sich an ihn gewandt hat, ihm eine Blume aus seinem Garten geschenkt haben. Zu Zeiten der Christenverfolgung, soll Valentin Liebespaare nach dem christlichen Ritus getraut haben, weshalb er von Kaiser Claudius enthauptet wurde.

Der Valentinsbrauch hat seinen Anfang bereits vor dem Christentum, eigentlich waren das ursprünglich Liebesspiele namens „Lupercalia“ im Monat Februar. Zu Ehren der Göttin Juno. Junge Männer wählten damals eine Partnerin für erotische Spiele aus, indem sie einen Zettel zogen, auf dem die Namen der Frauen standen, die daran teilnahmen. Das Christentum fand diesen Brauch unanständig und kurzerhand fanden sich auf den Zetteln statt der Namen der Auserwählten Bibelsprüche. Allerdings fanden die Bibelsprüche und Predigten keinen großen Anklang und deswegen haben sich die Liebesspiele bis ins Mittelalter gehalten.

Nicht vergessen! Der 14. Februar ist Valentinstag
Liebe Geschlechtsgenossen: Ich weiß, Blumen sind für uns so nichtssagend wie das letzte Dschungelcamp und dennoch, wenn ihr den Tag vergesst, seit ihr erledigt! Macht was draus!

Andere Länder, andere Sitten: So läuft der Valentinstag anderswo

Die folgende Recherche machte mir viel Spaß und so komme ich zum Schluß, dass unser Valentinstag wohl eher zu den langweiligen Sitten gehört. Sollten Sie „frisch“ verliebt sein lege ich Ihnen eine der folgenden Varianten an’s Herz:

Japan
In Japan schenken die Frauen am 14. Februar ihrem angebeteten Männern dunkle Schokolade. Dafür dürfen sie einen Monat später am sog. „White Day“ (14.3) weiße Schokolade als Gegengeschenk erwarten.
Südkorea
In Südkorea gibt es zusätzlich zum Valentinstag und „White Day“ noch den „Black Day„. Diejenigen die am 14.2 und 14.3. leer ausgingen, betrauern dies und essen „Jajangmyeon“ (Nudeln mit schwarzer Soße).
Italien
Die Italiener treffen sich mit ihren Angebeteten an Brücken und hängen kleine Schlösser mit den jeweiligen Initialen an das Brückengeländer. Der Schlüssel dazu wird ins Wasser geworfen und die Liebenden wünschen sich, dass ihre Liebe ewig sei.
Saudi-Arabien
In Saudi-Arabien steht der Valentinstag auf dem Index! Die „Kommission zur Förderung der Tugend und der Verhinderung des Lasters“ lässt Artikel in roter Farbe, die auch nur im Geringsten mit dem Tag der Liebenden zu tun haben könnten, aus den Regalen der Läden entfernen.
China
In China heißt das Fest „Qixi“ – Das Fest der Liebenden! Nach dem chinesischen Mondkalender findet die Feier am Abend des 7. Tages des 7. Monats statt und beruht auf der Legende einer Fee, die sich in einen Kuhhirten verliebte.
Finnland
In Finnland wird der Valentinstag als „Freundschaftstag“ gefeiert. Hier werden, meist anonym, kleine Geschenke und Botschaften der oder demjenigen übermittelt, den man sympathisch findet.
Katalonien
In Katalonien heißt der Valentinstag „Sant Jordi“ und wird am 23. April gefeiert. Hier schenkt der Mann der Frau eine rote Rose und er bekommt ein Buch. Die Straße ebendort füllen sich mit Blumen- und Buchständen. Gleichzeitig ist das auch der internationale Buchtag.
Kolumbien
Die Kolumbianer feiern diesen Tag am dritten Wochenende im September mit Ihren Partnern. Sie verschenken Pralinen, Liebesbriefe und am liebsten Dessous.

Valentinstag in Österreich

Wir hingegen hetzen früh Morgens in das nächste Blumengeschäft und versuchen noch einen halbwegs netten Strauß zu ergattern, meist einen der schon fertig gebunden ist… Wie langweilig! So verkommt ein ursprünglich pipifeiner Brauch und wer ist Schuld? Die Christen und die Saudis. Ich für meinen Teil favorisiere die kolumbianische Variante, spar mir den Besuch im hiesigen Blumenladen und reite im Dessous-Shop ein.

Fazit:

Verlieren Sie nicht den Kopf, wie einst Valentin. Machen Sie sich und Ihren Partner eine Freude, zeigen Sie was in Ihnen steckt und erweitern Sie den Valentinstag zusätzlich zu den obligaten Blumen um eine Variante Ihrer Wahl. Je kreativer Sie sind, umso lässiger wird Ihr „Lupercalia. Viel Spaß!

NewsletterVitalmagazin125x125Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Fein, kommentieren oder teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren sozialen Netzwerken, und wenn Sie möchten, bestellen Sie sich den kostenlosen vitalen Newsletter. So bleiben Sie immer am Laufenden und versäumen keine Neuigkeiten mehr.

Werbung: Möchten Sie mehr über unsere Werbe-Anzeigen erfahren? Schreiben Sie uns doch ...Hier könnte Ihr Werbebanner (728x90) angezeigt werden